Worte der Weite im Yoga des Alltags. Gewaltfreie Kommunikation und Yoga:

Startet am Freitag, 07.02.2020
Preis 195,00 €
Anmeldefrist: offen

Beschreibung:

Worte der Weite im Yoga des Alltages Im Yoga weiten wir unser Herz auf körperlicher und spiritueller Ebene. Oft in Stille und in der Bewegung. Wenn wir dann das gesprochene Wort benutzen, gibt es manchmal Ratlosigkeit: Wie klingt mein mit mitfühlendes Herz im gesprochenen Wort? Muss ich ab jetzt immer „nett“ sein? Wie klinge ich, wenn ich herausgefordert bin?

Der wunderbare Lehrer Marshall Rosenberg (1934-2015) hat uns eine „Sprache des Lebens“ geschenkt, welche wir in den 1,5 Tagen kennenlernen und üben wollen.

Die Trainerin Claudia Althaus (zertifiziert vom „Center For Nonviolent Communication“, Albuquerque) leitet seit 2006 Seminare zu dieser „Sprache des Lebens“. Gleichzeitig praktiziert sie seit 1996 Yoga und hat ein tiefes Vertrauen zu der Wirksamkeit beider Übungswege.

„Jenseits von richtig und falsch gibt es einen Ort. Dort wollen wir uns treffen.“

Rumi

Zeit:

Freitag: 07.02.2020, 17:00 – 21:00
Samstag: 08.02.2020, 10:00 – 17:00

Ort:

Timo Wahl
Am Weingarten 12
60487 Frankfurt am Main

Buchung unter:

Timo Wahl eversports.de

Gewaltfreie Kommunikation mit Kinder

Gewaltfreie Kommunikation mit Kinder

Ich bin fasziniert, wie die Mittel der GFK bei Kindern ankommen.

Ich war kürzlich in einem Keramikmalladen. Dort war eine Großmutter mit ihrer etwa 4-jährigen Enkelin, welche begeistert von dem Laden war. Nach dem Malen wollte die Oma heimgehen. Die Kleine ließ sich nicht dazu bewegen. Beim Schuhe Anziehen brach sie in Tränen aus. Die Oma war angestrengt. Ich hatte schon vorher etwas Kontakt zu den beiden und so fragte ich, ob ich mit der Kleinen reden darf.

Nach der Zustimmung fragte ich die Kleine:

„Bist Du traurig?“ – Irritierter Blick der Kleinen.
„Hat dir das Malen richtig Spaß gemacht?“ – Vorsichtiges Nicken.
„Magst du mir mal zeigen, was du gemalt hast?“
Sie rennt dorthin, wo die Keramik steht und zeigt sie mir.
„Willst du der Mama davon erzählen?“
Sie nickt, läuft zu ihren Sachen und zieht sich an.

Es ist immer wieder wie ein kleines Wunder!
Und so hat es Marshall Rosenberg mir beigebracht. Ich gehe auf die andere Seite (Mädchen) und schaue, was gerade ihre Gefühle (traurig) und Bedürfnisse (Feiern des Gemalten) sind. Und wenn sie sich damit gesehen fühlt, entspannt sich die Situation.

So einfach und oft soooo schwer.

Bei einem Vortrag

Bei einem Vortrag

Seit 2006 arbeite ich als Coach und Vortragende mit den beiden Themen: Stimme und Gewaltfreie Kommunikation. Immer wieder erlebe ich, dass schon Vorträge eine Menge in den Menschen auslösen!

2019 hielt ich mit wenigen Wochen Abstand erst einen Stimm-, dann einen GFK-Vortrag. Die Zuhörerinnen waren Frauen, welche sich politisch engagieren. Sie waren teilweise ärgerlich und ratlos. Ich hörte Sätze wie

„Mir hört eh keiner zu!“ oder „Ich habe mich gar nicht getraut, das Wort zu ergreifen in dieser aufgeheizten Stimmung.“

Sie hatten den Wunsch gehört zu werden.

Bei dem zweiten Vortrag drei Wochen danach, kam vorher eine der Frauen zu mir und sagte:

„Ich bin erstaunt und begeistert darüber, wie sich mit der neuen Stimm-Information mein Vortragsstil geändert hat. Ich werde plötzlich gehört. Ich wusste nie, ob ich zu leise oder zu laut bin. Jetzt bin ich wirklich zu hören – und das macht mir manchmal fast Angst. Aber vor allem fühlt es sich toll an. So ein bisschen wie ein Star.“

Das schien ein ganz neues Gefühl für sie und wir haben herzlich gelacht! Das hat mir bestätigt, dass es manchmal schnell geht (2 Std. interaktiver Vortrag), eine Änderung herbeizuführen.